Ist es schwer, selbstständig zu sein?

Heutzutage gibt es wahrscheinlich mehr “Entrepreneurs”, als jemals zuvor. Es macht den Eindruck, als sei es zum neuesten Trend geworden, ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Vielen Menschen ist jedoch scheinbar nicht bewusst, wie viel Arbeit die Selbstständigkeit mit sich bringen kann. Ist es also schwer selbstständig zu sein? Auf diese Frage gehe ich heute ein.

Keine Sorgen mehr dank Selbstständigkeit?

Meiner Meinung nach solltest du dich auf kein Fall selbstständig machen, wenn du denkst, dass dies all deine Probleme klären wird. Ein eigenes Business zu haben, löst deine Sorgen nicht einfach in Luft auf. Wie einer unserer Kunden, Sedat Aktas von GEILE WEINE, es mal sehr schön gesagt hat: Die Probleme beginnen mit der Selbstständigkeit erst. 

Die Frage, die du dir stellen solltest, ist: Möchte ich mein eigener Herr sein und die damit verbundenen Freiheiten genießen? Wenn deine Antwort darauf “Ja!” lautet, dann gehe diesen Weg und lebe mit den “Konsequenzen”, die durch deine Selbstständigkeit auf dich zukommen werden. Wenn du mit den Verantwortungen der Selbstständigkeit umgehen kannst, dann ist es meiner Meinung nach eine der besten Entscheidungen, dein eigenes Unternehmen zu gründen.

Für mich war es auf jeden Fall die richtige Wahl, diesen Weg zu gehen. Neben meinen Anstellungen und Ausbildungen war ich schon immer aktiv und habe mich mit den Bereichen Online Marketing und Unternehmertum beschäftigt. Im Alter von 16 Jahren kam bei mir bereits der Wunsch auf, mein eigenes “Ding” zu machen. Seitdem beschäftige ich mich damit und das war einfach ein großer Vorteil, als ich dann mein Business gründete. Ich gehe nun schon seit rund 2,5 Jahren einer selbstständigen Tätigkeit nach, doch die vollkommene Selbstständigkeit kam bei mir erst im Juni 2018, also vor einem Jahr. Durch meine Vorerfahrung konnte sich mein Unternehmen dann auch schnell entwickeln.  

Für jede Lebenslage gibt es die richtige Lösung

Ob du nun zu 100% unabhängig oder nur als Nebentätigkeit selbstständig sein möchtest – für jeden Menschen und jede Lebenslage gibt es die richtige Konstellation. Diese gilt es, genau passend für deine Bedürfnisse zu finden. Vielleicht steigst du auch einfach mal – so wie ich damals – nebenher in das Unternehmertum ein und behältst vorerst deine Festanstellung. Das wäre eine Möglichkeit, wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, ob die Selbstständigkeit etwas für dich ist. Wenn du dich dann aus ganzem Herzen dafür entscheidest, kannst du dich voll auf dein eigenes Business konzentrieren. 

Natürlich hat man oft ein paar Zweifel und du solltest dich davon nicht unterkriegen lassen, wenn du aus voller Überzeugung weißt, dass du Unternehmer sein möchtest. Gehe einfach diesen Weg und trage auch die damit einhergehende Verantwortung.

Du bestimmst, wo’s lang geht

Ob du nun dein Leben lang ein Dienstleister sein möchtest, oder ob du irgendwann ein anderes Unternehmen gründest – dir stehen alle Möglichkeiten offen. Wichtig ist, dass du ungefähr weißt, in welche Richtung du willst. Ich selbst bin kein Fan davon, jetzt schon genau wissen zu müssen, was ich in den nächsten 20 Jahren machen werde. Das Leben verändert sich ständig und da behalte ich mir gerne eine gewisse Flexibilität vor. Doch ich weiß, in welche Richtung ich will und das hat mir bisher immer gereicht, um dort anzukommen, wo ich hinwollte. Es ist wie mit einem Segelschiff: Du setzt die Segel und fährst in deine anvisierte Richtung. Auf dem Weg werden dir einige Hürden begegnen und der Wind weht nicht immer in die gleiche Richtung. Doch am Ende erreichst du dein Ziel, das “Wie” ergibt sich auf dem Weg.

 

Es werden auch harte Wochen auf dich zukommen, doch wenn du die Arbeit und den Prozess genießt, dann kannst du daraus sehr viel für dich und dein Leben mitnehmen und all die Mühe wird es wert sein. Wenn du die Selbstständigkeit rein aus monetären Gründen anstrebst, würde ich eher davon abraten. Klar wirst du – wenn du es richtig machst – mehr Geld zur Verfügung haben, aber du musst auch hohe Steuern zahlen und viele weitere Dinge werden auf dich zukommen. Ein eigenes Unternehmen zu führen bringt eine Menge Verantwortung mit sich. Umso mehr noch, wenn man Angestellte beschäftigt.

Ich kann dir empfehlen, dass du dir etwas zu schreiben nimmst und folgende Fragen für dich selbst beantwortest:

  • Was will ich wirklich?
  • Möchte ich selbstständig sein und die damit verbundenen Risiken tragen?
  • Mache ich es aus Überzeugung oder nur wegen dem Geld? 
  • Fühle ich mich bereit dazu, die volle Verantwortung zu übernehmen?

Wenn du durch diese Fragen zu dem Ergebnis kommst, dass du wirklich selbstständig sein möchtest, dann sage ich nur: Ahoi Matrose, setz’ die Segel! 😉 

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für deinen Weg, in welche Richtung er auch gehen mag. Mich würde es sehr interessieren, wo du gerade stehst. Schreib es doch in die Kommentare! Du hast noch Fragen oder brauchst einen Rat zu deiner Situation? Auch hier freue ich mich über einen Kommentar!

Hinterlass uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.